Politik : „Krieg ist immer die Niederlage der Politik“

Reaktionen deutscher Politiker auf die militärische Intervention im Irak

-

„Krieg ist immer die Niederlage der Politik. Dass die Union versucht, der Bundesregierung wegen ihres Anti-Kriegs-Kurses die Mitschuld an der militärischen Intervention zu geben, ist eine nicht hinnehmbare Legendenbildung.“

Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD)

„Der Irak-Krieg ist eine Tragödie für die Menschen. Die Union bedauert es, dass es nicht gelungen ist, den Irak mit friedlichen Mitteln zu entwaffnen. Sie hofft, dass der Krieg in kurzer Zeit beendet werden kann. Die CDU/CSU steht an der Seite der USA.“

CDU-Vorsitzende Angela Merkel

„Der Beginn des Krieges gegen den Irak ist eine bittere Nachricht. Wir haben eine Alternative gehabt, wir haben die Chance gehabt, den Irak friedlich abzurüsten. Jetzt muss alles dafür getan werden, dass eine humanitäre Katastrophe verhindert wird.“

Außenminister Joschka Fischer (Grüne)

„Dass wir heute Nacht erleben mussten, wie ein Krieg begonnen hat, ist ein klares Versagen der weltweiten Diplomatie – ausdrücklich auch der deutschen Außenpolitik.“

FDP-Vorsitzender Guido Westerwelle

„Der klare Anti-Kriegs-Kurs war und ist richtig. Die Sozialdemokraten stehen auf der richtigen Seite. Mit der Militäraktion hat sich das Recht des Stärkeren und nicht das Recht durchgesetzt. Das macht vor allem den jüngeren Deutschen Angst.“

SPD-Fraktionschef Franz Müntefering

„Ich bin entsetzt, traurig und wütend über den Angriff der USA. Oberste Priorität hat, den Menschen zu helfen, die Grenzen zu den Nachbarländern zu öffnen und die Hilfsorganisationen zu unterstützen. Wir müssen klar machen, dass der Krieg kein Kreuzzug ist.“

Claudia Roth (Grüne), Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung

„Ich stehe jetzt, wo der Krieg ausgebrochen ist, nicht an der Seite des irakischen Diktators Saddam Hussein, sondern an der Seite der Amerikaner. Der Krieg muss jetzt auch gewonnen werden, damit nicht noch ein größeres Übel daraus entsteht.“

Ruprecht Polenz, CDU–Außenpolitiker

„Wir haben den Krieg nicht verhindern können, weil die Amerikaner ihn seit einem Jahr gewollt haben. Die internationale Diplomatie, die Amerikaner von diesem Plan abzulenken ist leider gescheitert. Doch es war aller Mühe wert, dies zu versuchen.“

Ludger Volmer, außenpolitischer Sprecher der Grünen

„Dieser Krieg ist ein Verbrechen an den Menschen. Dieser Krieg ist Massenmord an unschuldigen Kindern, Frauen und Männern. Es gibt für diesen Krieg keine Rechtfertigung, weder politisch noch moralisch noch rechtlich. Um der Menschlichkeit willen: Stoppt das Bomben und Töten.“

PDS-Vorsitzende Gabi Zimmer

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben