Politik : Kriegsdienst-Verweigerer nach 40 Jahren rehabilitiert

US-Präsident Bill Clinton hat ein fast 40 Jahre zurückliegendes Urteil gegen einen schwarzen Bürgerrechtler aufgehoben. Wie das Weiße Haus mitteilte, annullierte Clinton die Verurteilung zu 18 Monaten Gefängnis gegen den damaligen Studenten Preston King wegen Kriegsdienstverweigerung. King hatte sich 1961 geweigert, an der Tauglichkeitsuntersuchung teilzunehmen, weil die Behörden ihn nicht mit "Herr" ansprachen. Im damals besonders rassistischen Süden der USA war es üblich, Schwarze nur beim Nachnamen zunennen oder sie einfach "Boy" (Junge) zu nennen. King nutzte eine Haftentlassung auf Kaution, um sich nach Großbritannien abzusetzen. Heute lehrt er dort politische Philosophie . Im vergangenen Jahr hatte King im Fernsehen erzählt, dass er in der Armee gedient hätte, hätte man ihn anständig behandelt. "Damals waren die Höflichkeitsfloskeln ein Mittel der Rassentrennung."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben