Kriegsverbrecher gefasst : Weißes Haar, Vollbart - Karadzics fast perfekte Tarnung

Der serbische Kriegsverbrecher Radovan Karadzic hat sich jahrelang versteckt. Wie gewieft er dabei vorging, zeigt ein Foto: Mit weißem Haar, einem Vollbart und einer Brille verkleidete er sich und konnte so sogar in einer Arztpraxis arbeiten.

Karadzic Bart
Karadzic. Auf dem Bild ist der serbische Kriegsverbrecher fast nicht wiederzuerkennen. -Foto: AFP

BelgradDer erst nach mehr als 10 Jahren auf der Flucht festgenommene frühere bosnische Serbenführer Radovan Karadzic hatte sich nach Darstellung der serbischen Behörden fast perfekt getarnt. Er habe sein Aussehen mit langem weißen Haar und einem weißen Vollbart sowie einer Brille von Grund auf verändert, sagte der für die Zusammenarbeit mit dem UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag zuständige serbische Minister Rasim Ljajic am Dienstag in Belgrad.

Zuletzt hatte Karadzic in einer privaten Arztpraxis in Belgrad gearbeitet. Er beschäftigte sich mit "alternativer Medizin" und wurde wegen seiner Tarnung nicht entdeckt, sagte Ljajic. Der Gesuchte habe einen gefälschten Personalausweis auf den Namen Dragan Dabic besessen. Ljajic zeigte eine Fotografie von Karadzic, die ihn in dunkler Kleidung, mit schulterlangen weißen Haaren, einem weißen Vollbart und einer Brille zeigt.

Karadzic sei am Montagabend "in der Umgebung von Belgrad" verhaftet worden, berichtete der Staatsanwalt für Kriegsverbrechen, Vladimir Vukcevic. Die Enttarnung Karadzics sei im Zuge der Suche nach dem ebenfalls flüchtigen mutmaßlichen Kriegsverbrecher Ratko Mladic möglich geworden. Polizei und Geheimdienste hätten die Helfershelfer von Mladic observiert und seien auf Karadzic gestoßen. Die Spezialkräfte der Geheimdienste hätten zugegriffen, als sich Karadzic von einem Unterschlupf zu einem neuen Versteck begeben wollte. (fg/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben