Kriegsverbrecher-Tribunal : Angeblich Laptop von Karadzic in Belgrad gefunden

Ein herrenloser Laptop, Disketten, Bücher: Dieser Fund könnte für den Prozess um den ehemaligen bosnischen Serbenführer Radovan Karadzic von großer Bedeutung sein. Denn Laptop und Co. gehören offenbar dem wegen Kriegsverbrechen angeklagten Bosnier. Sie sollen wichtige Informationen enthalten.

BelgradBehörden haben in einem Belgrader Vorort einen Laptop gefunden, der angeblich dem wegen Kriegsverbrechen angeklagten früheren bosnischen Serbenführer Radovan Karadzic gehört. Neben dem Rechner seien am Montag neben einer Straße auch 55 Disketten, zwei Bücher und Zeitungsausschnitte sichergestellt worden, gab das serbische Aktionsteam für die Zusammenarbeit mit dem UN-Kriegsverbrechertribunal am Dienstag in Belgrad bekannt. Per DNA-Analyse solle festgestellt werden, ob die Gegenstände tatsächlich dem Angeklagten gehören. Noch ungeklärt ist auch, wie sie zum Fundort gelangten.

Karadzic war nach offiziellen Angaben am 21. Juli in Belgrad verhaftet und am 30. Juli an das UN-Tribunal überstellt worden. Sowohl er, als auch sein Anwalt haben behauptet, dass er in Wirklichkeit schon am 18. Juli von unbekannten Personen "entführt" und an einem unbekannten Ort drei Tage lang gefangen gehalten wurde. Dabei sei ihm sein Laptop mit etwa 50 Disketten entnommen worden. Auf den Disketten befanden sich für seine Verteidigung wichtige Dokumente, hieß es. (sba/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben