Politik : Krise in der Türkei: Ankara will Wirtschaft helfen

Mit einem Bündel von Hilfsmaßnahmen will die türkische Regierung Geschäftsleuten gegen die Folgen der schweren Wirtschaftskrise des Landes beistehen. So werden unter anderem die Fristen für die Zahlung fälliger Steuern verlängert. Wie Staatsminister Tunca Toskay im Anschluss an die Sitzung des Ministerrates in Ankara sagte, sollen Beamte im April 2,7 Prozent mehr Lohn erhalten. Dies ist jedoch deutlich weniger als die zu erwartende Inflationsrate. Außerdem soll für Kredite bei der staatlichen Halk Bank ein Zinssatz von 55 Prozent gelten. In den vergangenen Wochen waren die Zinsen auf rund 110 Prozent hoch geschnellt. In Istanbul gingen am Montag rund 800 Geschäftsleute aus der Textilbranche auf die Straße. Sie forderten den Rücktritt der Regierung, wie der Fernsehsender NTV meldete. In der vergangenen Woche war es bei zahlreichen Demonstrationen gegen die Regierung von Ministerpräsident Bülent Ecevit zu Ausschreitungen gekommen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar