Krisengebiet : Bagdad: Keine Angriffe auf Syrien vom Irak aus

Vom Irak aus soll es keine Angriffe auf das Nachbarland Syrien mehr geben. Das versprach der irakische Außenminister Hoschiar Sibari seinem syrischen Kollegen Walid al-Muallim bei einem Besuch in Damaskus.

Hoschiar Sibari
Der irakische Außenminister Hoschiar Sibari. -Foto: dpa

DamaskusVor knapp drei Wochen hatten US-Truppen vom Irak aus ein Dorf in Syrien angegriffen und mehrere Menschen getötet. In einem Brief an den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad, den Hoschiar überbrachte, versicherte auch der irakische Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki, dass seine Regierung nicht in die Angriffspläne der US-Truppen eingeweiht gewesen sei.

Am 26. Oktober hatten vier US-Kampfhubschrauber nach syrischer Darstellung ein Dorf nahe der Grenze zum Irak angegriffen und acht Zivillisten getötet. Die US-Regierung hat sich bislang nicht offiziell zu dem Vorfall geäußert. Inoffiziell hieß es jedoch in Washington, der Angriff habe einem hohen Mitglied des Terrornetzwerks Al-Qaida gegolten.

Der Besuch Sibaris in Damaskus war der erste eines irakischen Regierungsmitglieds in Syrien seit dem US-Angriff. Der irakische Außenminister kündigte die baldige Entsendung eines Botschafters nach Damaskus an. (sba/dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben