Krisenmanagement : Premier Brown holt sich Wahlkampftipps bei Blair

Rund zehn Jahre war Tony Blair Regierungschef der Briten. Seinem Nachfolger und Parteifreund Gordon Brown droht nun nach nicht mal einem Jahr das Aus. Brown scheint so verzweifelt, dass er nun seinen Vorgänger um Rat fragt - obwohl beide eine jahrelange Rivalität verbindet.

brown blair
Rivalen aus Tradition: Tony Blair (l.) und sein Nachfolger Gordon Brown. -Foto: dpa

LondonNach der schweren Schlappe seiner Partei bei den Kommunalwahlen sucht der britische Premierminister Gordon Brown anscheinend Hilfe bei seinem Vorgänger Tony Blair. Dessen Frau Cherie Blair sagte in einem Interview, ihr Mann berate Brown, wie die kommenden Parlamentswahlen zu gewinnen seien. "Tony glaubt daran, dass Gordon die Wahlen gewinnen kann, und er hat mit Gordon besprochen, wie dieser das machen kann", sagte die ehemalige First Lady der Downing Street der "Times".

Brown und Blair gelten als jahrelange Rivalen in der Labour-Partei. Unter Blair war der jetzige Premier zehn Jahre Finanzminister, bevor er vor rund einem Jahr das Regierungsamt übernahm. Bei den Kommunalwahlen in England und Wales am vergangenen Wochenende hatte Labour die schwerste Wahlschlappe seit Jahrzehnten erlitten. Die schlechten Ergebnisse wurden hauptsächlich Brown zugeschrieben. Der Regierungschef muss in den kommenden zwei Jahren Parlamentswahlen ausrufen. (sf/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar