Kuba ohne Castro : Exilkubaner rufen zu Umsturz auf

Exilkubaner in Florida haben die Bevölkerung der Karibik-Insel zu einer Erhebung gegen das Castro-Regime aufgerufen. Die Gelegenheit sei wegen der Krankheit Castros günstig.

Miami - Die größte Organisation der Exilkubaner hat die Bevölkerung Kubas zu einem Aufstand aufgerufen. Mutige Männer und Frauen, die Kuba auf einen anderen Weg bringen wollten, sollten die Krankheit von Staatschef Fidel Castro zu einem Umsturz nutzen, sagte der Präsident der Kubanisch-Amerikanischen National-Stiftung (FNCA), Jorge Mas Santos. Dies könne «eine militärische oder zivile Erhebung» sein. Die Exilkubaner warfen Castro vor, mit der eigenmächtigen Benennung von Nachfolgern die Kubaner wie sein «absolutes Eigentum» zu behandeln.

Castro hatte am Montag mitteilen lassen, dass er wegen einer Operation in Zusammenhang mit einem akuten Darmleiden die Amtsgeschäfte «vorübergehend» an seinen 75-jährigen Bruder Raul abgebe. Es war das erste Mal seit fast einem halben Jahrhundert, dass Castro die Amtsgeschäfte aus der Hand gab. (tso/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben