Politik : Kürzungen der Entwicklungshilfe bedroht Armutsbekämpfung

epd

Die geplanten Einsparungen der Bundesregierung bei den Mitteln für die Entwicklungshilfe hat der Verband deutscher Nichtregierungsorganisationen (NOGs) kritisiert. Langfristige Programme zur Armutsbekämpfung in den ärmsten Ländern der Welt würden stark eingeschränkt, heißt es in der am Montag in Berlin verbreiteten Erklärung des Verbandes. Mit vielen kleineren Staaten müsse die Zusammenarbeit gänzlich eingestellt werden. Die überdurchschnittlichen Kürzungen der Zuschüsse für internationale Organisationen und für Projekte von Nichtregierungsorganisationen und kirchlichen Hilfswerken lasse befürchten, dass die Bundesregierung "wesentliche Zielsetzungen der deutschen Entwicklungspolitik" inhaltlich verändern will, hieß es.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben