Politik : Kurdische Gruppe droht Touristen in der Türkei

-

Ankara - Die kurdische Terrorgruppe „Freiheitsfalken Kurdistans“ (TAK) steckt nach eigenen Angaben hinter der Explosion in der Nähe von Antalya, bei der am Wochenende vier Menschen starben. Die TAK kündigte weitere Gewalttaten an und forderte alle ausländischen Urlauber auf, die Türkei zu verlassen. In einem „Kriegsgebiet“ könne man keinen Urlaub machen. Auch Aufnahmen von Überwachungskameras am Tatort in Manavgat bei Antalya weisen auf eine Bombe hin. Ein Anrufer bei der prokurdischen Nachrichtenagentur ANF sagte, die TAK habe schon seit längerem mit Anschlägen auf Touristen gedroht. Die Gewalt gegen Touristen werde weitergehen, solange der türkische Staat im Umgang mit der kurdischen Minderheit auf „Vernichtung“ setze. Die TAK ist eine Untergruppe der kurdischen Rebellengruppe PKK. Obwohl die Behörden offiziell bei ihrer Version blieben, wonach es sich bei der Explosion um einen Unfall handelte, suchte die Polizei bereits nach den mutmaßlichen Bombenlegern. Aufzeichnungen von Überwachungskameras in Manavgat zeigten demnach, wie ein Mann eine Plastiktüte in eine Mülltonne warf. Etwa 20 Minuten später habe sich die Explosion ereignet. sei

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben