Politik : Kurzmeldungen: Geld für NS-Opfer in Polen und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Berlin (AP). Die deutsche stiftung für NS-Zwangsarbeiter hat am Freitag ein Abkommen mit der Partnerorganisation "Deutsch-Polnische Aussöhnung" geschlossen, das die Entschädigungszahlungen in Polen organisieren soll. Ziel sei die "schnellstmögliche Gewährung von Leistungen".

Homo-Ehe ab August möglich

Berlin (AP). Für Homosexuelle ist ab 1. August der Weg zum Standesamt frei. Bundespräsident Johannes Rau unterzeichnete am Freitag das "Gesetz zur Beendigung der Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Gemeinschaften: Lebenspartnerschaften". Mit der Verkündung im Bundesgesetzblatt ist in den nächsten Tagen zu rechnen.

"Hundeführerschein" kommt

Berlin (AP). Verbraucherschutzministerin Renate Künast kann künftig einen "Hundeführerschein" für Kampfhundebesitzer verordnen. Nach dem Bundestag räumte am Freitag auch die Länderkammer der Regierung die Option ein, einen Sachkundenachweis von privaten Tierhaltern zu verlangen.

PKK-Anhängerin verhaftet

Essen (dpa). In Essen ist eine Sympathisantin der verbotenen kurdischen PKK festgenommen worden, die an einer Bestrafungsaktion gegen einen Aussteiger beteiligt gewesen sein soll. Der 50-Jährigen wird Beihilfe zum versuchten Mord vorgeworfen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben