• Kurzmeldungen: Keine Ermittlung gegen Jelzin / Cohn-Bendit kritisiert Nizza und weitere Meldungen

Politik : Kurzmeldungen: Keine Ermittlung gegen Jelzin / Cohn-Bendit kritisiert Nizza und weitere Meldungen

Keine Ermittlung gegen Jelzin

Moskau (dpa). In Russland sind alle Ermittlungen der Justiz wegen angeblicher Schmiergelder einer Schweizer Firma an Ex-Präsident Boris Jelzin und seine Familie eingestellt worden. Die Generalstaatsanwaltschaft in Moskau begründete ihre Entscheidung mit "fehlendem Straftatbestand".

Vorwurf an russische Justiz

Moskau (AFP). Die Festnahme des russischen Medienunternehmers Wladimir Gussinskij in Spanien geht nach Angaben seines Stellvertreters auf Falschinformationen der russischen Justiz zurück. Er rechne damit, dass Gussinskij in den kommenden 40 Tagen freigelassen werde, sagte der Vize am Mittwoch im Moskauer Rundfunk.

Cohn-Bendit kritisiert Nizza

Paris (AP). Der Europaabgeordnete Daniel Cohn-Bendit hält es für möglich, dass das EU-Parlament den Vertrag von Nizza im März ablehnt. "Das ist ein schlechter Vertrag", sagte der Grünen-Politiker am Mittwoch im Fernsehsender France-2..

Entführte UN-Beobachter frei

Tiflis (dpa). Zwei in Georgien entführte Militärbeobachter der Vereinten Nationen sind nach dreitägiger Gefangenschaft am Mittwoch freigelassen worden. Die Offiziere aus Polen und Griechenland waren am Sonntag von Bewaffneten in Abchasien verschleppt worden.

Weißer Farmer ermordet

Harare (dpa). Erneut ist ein weißer Farmer in Simbabwe ermordet worden. Der ehemalige Parlamentsabgeordnete Henry Elsworth starb im Kugelhagel auf seiner Vieh-Ranch westlich der Hauptstadt Harare. Er ist das siebte weiße Opfer seit April.

0 Kommentare

Neuester Kommentar