Politik : Kurzmeldungen

-

An der europapolitischen Kompetenz von Polens künftiger EUKommissarin vermögen selbst ihre politischen Gegner nicht zu zweifeln: Mit der bisherigen Europa-Ministerin Danuta Hübner hat Warschau eine kundige Fachfrau für die neue EU-Kommission nominiert.

In jungen Jahren war die promovierte Wirtschaftswissenschaftlerin nur für kurze Zeit Mitglied der sozialistischen Arbeiterpartei, danach hat sich die heute 55-jährige Mutter zweier erwachsener Kinder den Fallstricken der heimischen Parteienpolitik stets versagt. Wohler fühlt sich die zierliche Akademikerin auf dem internationalen Parkett, auf dem sie sich schon seit Jahren sicher bewegt. Ob bei der OECD, den UN oder bei Polens EU-Beitrittsverhandlungen: Stets bestach Polens charmante Vorzeige-Diplomatin durch ihr Fachwissen, ihre Effizienz – und unzähmbare Arbeitswut. tro

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben