Politik : Kurzmeldungen

Stoiber: Weltkriegsgefahr

MÜNCHEN/BREMEN (Tsp).CSU-Chef Edmund Stoiber hat nach seiner Moskaureise eindringlich vor der Gefahr eines dritten Weltkrieges gewarnt, falls die NATO Kampftruppen im Kosovo einsetzt.Die Situation könne zu einer Eskalation führen, "die unkalkulierbar wird und zweifellos zum dritten Weltkrieg führen kann." Auch das FDP-Präsidium lehnte den Einsatz von Bodentruppen erneut strikt ab.

Gysi nach Belgrad

BONN (rtr).Der Vorsitzende der PDS-Bundestagsfraktion, Gregor Gysi, will am heutigen Dienstag zu politischen Gesprächen über den Kosovo-Konflikt in die jugoslawische Hauptstadt Belgrad reisen.Das bestätigte sein Büro am Montag.

Konvoi freigegeben

BUDAPEST (AP).Ein von Ungarn aufgehaltener russischer Hilfskonvoi für Jugoslawien durfte am Montag weiterfahren.Fünf gepanzerte Fahrzeuge mußten aber zurückbleiben, vier Tankwagen fahren unter ungarischer Beobachtung.Moskau hatte interveniert.

Aufnahmeantrag

BELGRAD (dpa).Das jugoslawische Bundesparlament hat am Montag den Beitritt zur russisch-weißrussischen Union beschlossen.Zum Antrag der Regierung gab es keine Gegenstimme bei der gemeinsamen Sitzung.Rußland reagierte zunächst zurückhaltend.

Diplomatische Krise

CANBERRA (AP).Die Inhaftierung zweier australischer Mitarbeiter der internationalen Hilfsorganisation CARE unter Spionagevorwurf in Serbien hat zu einer diplomatischen Krise geführt.Australien bestellte den jugoslawischen Botschafter ein und forderte die Freilassung von Steve Pratt und Peter Wallace und wies den Vorwurf zurück.Der ehemalige Premierminister Fraser wollte sich in Moskau um deren Freilassung bemühen.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben