Politik : Kurzmeldungen

Zdk-Präsident kritisiert Papst

BONN (rtr).Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Hans Joachim Meyer, hat die "Pille für den Morgen danach" für Vergewaltigungsopfer aus dem Kosovo befürwortet und sich damit gegen den Vatikan gestellt.Meyer sagte, er fordere nicht, daß die Vereinten Nationen die Verabreichung dieser Medikamente in den Flüchtlingslagern einstellt.

Nein zu Resolution Rußlands

GENF.Rußland ist in der UN-Menschenrechtskommission mit einer NATO-kritischen Kosovo-Resolution gescheitert.Diese forderte ein Ende "aller Feindseligkeiten und Menschenrechtsverletzungen".In dem Entwurf wurde vor allem kritisiert, "daß Raketenangriffe und Bombardierungen Anlagen und Infrastruktur zerstört haben, die von Zivilisten benutzt werden".

Mine verletzt drei Soldaten

SKOPJE (rtr).Bei der Explosion einer Mine im jugoslawisch-mazedonischen Grenzgebiet sind Medienberichten zufolge drei mazedonische Soldaten verletzt worden.Alle drei lägen im Krankenhaus, es sei jedoch unklar, wie schwer sie verletzt seien.Der Vorfall habe sich in den Bergen etwa 30 Kilometer nördlich von Skopje ereignet.

Pro-NATO-Demo in Bulgarien

SOFIA.Mehrere hundert Bulgaren haben in Sofia erstmals seit Beginn des NATO-Luftkriegs gegen Jugoslawien für die Allianz demonstriert."Nein zu Milosevic, nein zu Serbien, ja zu Bulgarien, ja zu Mazedonien", riefen Demonstranten.Damit bekundeten sie auch Solidarität mit dem Nachbarn Mazedonien, der von Flüchtlingen aus dem Kosovo stark betroffen ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben