Politik : Kurzmeldungen

Proteste in Montenegro

BELGRAD/PODGORICA (dpa).Mehrere Tausend Bürger der montenegrinischen Stadt Cetinje haben am Freitag gegen die massive Präsenz der Soldaten und Reservisten der jugoslawischen Armee protestiert.Sie verlangten den umgehenden Abzug der Truppen, wie die Belgrader Nachrichtenagentur Beta meldete.Die Bürger verlangten auch, daß die Reservisten nicht mehr bewaffnet in der Stadt herumspazieren.

Sperre gegen US-Kriegsschiffe

PEKING (dpa).China hat amerikanischen Kriegsschiffen untersagt, den Hafen von Hongkong anzulaufen.Zur Begründung wurde auf die Zerstörung der chinesischen Botschaft in Belgrad durch US-Kampfflugzeuge verwiesen."Unter den gegenwärtigen Umständen ist es für die chinesische Regierung normal, den Hafenbesuch amerikanischer Kriegsschiffe in Hongkong nicht zu genehmigen", sagte am Freitag ein Sprecher des Außenministeriums in Peking.

Athen verweigert Überflug

ATHEN (AFP).Griechenland hat türkischen Militärflugzeugen, die an den Nato-Einsätzen gegen Jugoslawien teilnehmen sollen, den Überflug verweigert.Der griechische Regierungssprecher, Dimitris Reppas, bekräftige am Freitag: "Wir bleiben hart: Wir erlauben nicht, daß unser Luftraum für solche Operationen überquert wird." Ankara hatte am Donnerstag beim griechischen Außenministerium angefragt, ob zwei oder drei Transportflugzeuge auf ihrem Weg nach Deutschland den Luftraum durchqueren könnten.

Senat stimmt Finanzpaket zu

WASHINGTON (AFP).Der US-Senat hat am Donnerstag einem Finanzpaket über 15 Milliarden Dollar (27,6 Milliarden Mark) zugestimmt, von dem ein Großteil der Finanzierung des Kosovo-Krieges dient.64 Senatoren stimmten für die Verabschiedung des Paketes, 36 dagegen.Präsident Bill Clinton erklärte während einer Reise in Colorado, dies sei ein klares Zeichen an den jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic, daß das US-Volk zu der "Mission" stehe.Für das Kosovo sind rund 12 Milliarden Dollar bestimmt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben