Politik : Kurzmeldungen

Gegen frühe Abschiebung

Skopje (AP). Der Kosovo-Koordinator der Caritas, Grunwald, hat die Bundesregierung zu einer behutsamen Rückführung der in Deutschland lebenden Kosovo-Vertriebenen aufgefordert. Wenn man wisse, daß eine Familie in ein zerstörtes Haus zurückkehre, dürfe man nicht vor Einbruch des Winters abschieben, sagte Grunwald am Montag in Skopje. "Der Druck darf nicht zusätzlich aus Deutschland verschärft werden."



Solana optimistisch

London (rtr). Die internationalen Bemühungen zur Sicherung des Friedens im Kosovo verlaufen nach den Worten von Nato-Generalsekretär Solana besser als erwartet. Im BBC-Rundfunk sagte Solana am Dienstag, binnen weniger als elf Tagen hätten sich die jugoslawischen Sicherheitskräfte aus der Albaner-Provinz zurückgezogen und die internationale Friedenstruppe KFOR sei dort in Stellung gegangen. Somit liege man sogar ein wenig vor dem Plan.



Clark für raschere Verlegung

Pristina (rtr). Der Nato-Oberbefehlshaber in Europa, General Clark, hat am Dienstag auf eine beschleunigte Stationierung der KFOR im Kosovo gedrängt. Die Schutztruppe könne außerdem mehr Soldaten gebrauchen als ursprünglich geplant. In zahlreichen abgelegenen Teilen des Kosovo haben Bewohner noch keine Nato-Einheiten zu Gesicht bekommen.



Zusätzlich 2000 Fahrzeuge

Bremerhaven. Die US Army verstärkt die KFOR durch umfangreiche Materiallieferungen aus ihren deutschen Stützpunkten. In Bremerhaven werden nach Angaben eines Sprechers bis Mittwoch rund 2000 Fahrzeuge auf zwei Schiffe verladen. Darunter seien zahlreiche Kampf- und Schützenpanzer sowie schweres Pioniergerät und Lastkraftwagen. Die Fracht soll Ende kommender Woche von Thessaloniki aus in das Kosovo rollen.



US-Flugzeuge zurückbeordert

Washington (AFP). Nach dem offiziellen Ende der Nato-Luftangriffe in Jugoslawien haben die USA mehr als 300 Flugzeuge vom Balkan zurückbeordert. US-Verteidigungsminister Cohen sagte am Montag vor Journalisten in Washington, die Verlegung von Flugzeugen und Personal auf Stützpunkte in den USA und Europa werde am Dienstag beginnen. Die USA hatten sich mit rund 800 Flugzeugen an den Angriffen beteiligt.



Milosevics Talfahrt

Belgrad. Jugoslawiens Staatschef Milosevic verliert zunehmend das Vertrauen der Serben. Während er vor den Nato- Luftangriffen für 30 Prozent der Befragten der beste Politiker war, teilen diese Meinung jetzt lediglich 15,6 Prozent der Befragten. Das ergab eine am Dienstag in Belgrad veröffentlichte Umfrage der angesehenen Meinungsforschungsagentur "Medium", durchgeführt in der ersten Juni-Hälfte - noch während der Luftangriffe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben