Politik : Kurzmeldungen

Tschernomyrdin vorsichtig

Straßburg. Rußlands Jugoslawien-Beauftragter Tschernomyrdin hat vor einer verfrühten Freude über die Beendigung des Kosovo-Krieges gewarnt. "Der Frieden wird schwer. Es steht uns eine große und mühsame Arbeit bevor, um die vom Krieg geschaffenen Sperren zu beseitigen und die Konfliktparteien zu versöhnen", sagte er am Mittwoch vor der parlamentarischen Versammlung des Europarates in Straßburg.



Tirana auf Boykott-Kurs

Tirana. Albanien verweigert jeden offiziellen Kontakt mit Jugoslawien unter Staatschef Milosevic. "Wir werden es ablehnen, an demselben Verhandlungstisch mit den Abgesandten des offiziellen Belgrad zu sitzen, solange Milosevic an der Macht ist", kündigte der albanische Außenminister Milo am Mittwoch in Tirana an. Milosevic sei für den Völkermord verantwortlich.



Für die Unabhängigkeit

Podgorica (AP). Universitätsprofessoren in Montenegro haben am Mittwoch eine Petition für die Unabhängigkeit der jugoslawischen Teilrepublik von Belgrad herausgegeben. Einer der Hauptgründe für die Aktion sei das Versagen der Regierung Milosevic in der Kosovo-Krise, heißt es in dem Dokument. Der Antrag wurde dem montenegrinischen Präsidenten Djukanovic überreicht.



Britischer Garten vermint

Skopje (rtr). Der britische Außenminister Cook teilte auf dem Flug nach Pristina am Mittwoch mit, abziehende serbische Soldaten hätten im Rosengarten des Hauses eines britischen Diplomaten in der Kosovo-Hauptstadt eine Mine plaziert. Der Sprengsatz sei inzwischen entschärft worden.



Geld durch Kriminalität

Madrid (ze). Die kosovarische UCK finanziert sich offenbar auch aus kriminellen Machenschaften. Die spanische Polizei zerschlug jetzt in Malaga eine achtköpfige Bande von Kosovo-Albanern, die seit Monaten Raubzüge durchführte und ihre Einnahmen der UCK überwies. Vor kurzem hatten die spanischen Sicherheitsbehörden bereits eine andere Kosovo-Bande an der Costa del Sol ausgehoben, die ebenfalls für die UCK arbeitete. Die Ermittler gehen davon aus, daß noch weitere zentral gesteuerte UCK-Raubkommandos in Spanien und wohl auch in anderen Ländern unterwegs sind.

0 Kommentare

Neuester Kommentar