Politik : Lady first: Laura Bush besucht US-Truppen in der Pfalz

-

Mainz– Der Präsident schickt seine Frau voraus: Einen Tag vor Bushs Deutschland Besuch landete die First Lady auf dem USMilitärflughafen in Ramstein in der Pfalz. In ihrer Rede vor rund 2000 Soldaten unterstrich sie die Verbundenheit mit Deutschland. Beide Völker seien durch ein gemeinsames Interesse verbunden. „Die Freundschaft von so vielen Deutschen hat dazu beigetragen, die amerikanische Gemeinschaft von Kaiserslautern zu einem Zuhause weit weg von zu Hause zu machen“, fügte sie unter dem Beifall ihrer Zuhörer hinzu.

Die First Lady bedankte sich bei den Soldaten für ihren Einsatz im Irak. „Durch Euren Kampf weit weg von zu Hause macht Ihr Euer Land sicherer. Ihr riskiert Euer Leben, damit andere wissen, was Freiheit ist“, sagte sie. Ebenfalls auf dem Programm stand der Besuch verwundeter Soldaten im US-Militärhospital in Landstuhl. Für die Fahrt des Konvois der Präsidentengattin in das rund drei Kilometer entfernte Hospital und zurück sperrte die Polizei jeweils kurzzeitig die Autobahn 6 komplett ab. Dadurch kam es nach zu Rückstaus von bis zu sechs Kilometern Länge.

Am Nachmittag flog Laura Bush weiter zur amerikanischen Airbase in Wiesbaden-Erbenheim. Dort sollte sie in der zur Airbase gehörenden US-Siedlung auf dem Hainerberg unter anderem zu Schülern, Eltern und Lehrern der General H.H Arnold High School sprechen. dpa/ddp

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar