Politik : Landeschefin Hein will nicht antreten - "Nachfolge Biskys kein Thema", so Petra Pau

Sachsen-Anhalts PDS-Landeschefin Rosemarie Hein hat klargestellt, dass sie nicht PDS-Bundesvorsitzende werden will. "Ich kann mir das nicht vorstellen", sagte Hein am Mittwoch in Magdeburg. Für sie seien viele Möglichkeiten denkbar, in der PDS politisch zu arbeiten, "Bundesvorsitzende zu werden gehört aber bislang nicht dazu". Hein war in einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" als mögliche Nachfolgerin des PDS-Bundesvorsitzenden Lothar Bisky ins Gespräch gebracht worden.

Die Berliner PDS-Chefin und Bundestagsabgeordnete Petra Pau will sich derzeit nicht zu Ambitionen auf den Vorsitz der Bundespartei äußern. "Die Frage stellt sich im Moment nicht", sagte Pau. Sie sei erst im Dezember 1999 als Landesvorsitzende für zwei Jahre im Amt bestätigt worden.

PDS-Chef Bisky will die Entscheidung über seine politische Zukunft auf dem PDS-Parteitag in Münster am übernächsten Wochenende bekannt geben. Bisher sind in der PDS Parteiämter auf acht Jahre begrenzt. Bisky ist noch bis Anfang 2001 gewählt. Dem Parteitag liegt ein Antrag vor, die Amtszeitbegrenzung aufzuheben, um so eine Neuwahl zu ermöglichen.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar