Landesverband Niedersachsen : AfD leitet Ausschlussverfahren gegen Holocaust-Leugnerin ein

Wegen eines Posts bei Facebook soll ein AfD-Mitglied aus der rechtspopulistischen Partei ausgeschlossen werden. Die Frau hatte offenbar den Holocaust geleugnet.

Immer an der Grenze: Teilnehmer einer Kundgebung der «Alternative für Deutschland» (AfD) schwenken in Erfurt (Thüringen) Plakate und Transparente u.a. mit der Aufschrift «Asyl-Irrsinn sofort stoppen» (Archivbild).
Immer an der Grenze: Teilnehmer einer Kundgebung der «Alternative für Deutschland» (AfD) schwenken in Erfurt (Thüringen) Plakate...Foto: dpa

Der niedersächsische AfD-Landesverband hat gegen ein Parteimitglied wegen des Leugnen des Holocausts ein sofortiges Parteiausschlussverfahren eingeleitet. Die Äußerungen zum Massenmord der Nationalsozialisten an den europäischen Juden habe die Frau auf ihre privaten Facebook-Seite gestellt, teilte der Landesvorsitzende der Alternative für Deutschland (AfD), Paul Hampel, am Freitag mit. „Wie schon in einem anderen Fall zuvor gilt: solche Personen und Vorstellungen haben in unserer Partei keinen Platz.“

Die AfD kommt von Samstag an zu einem Bundesparteitag in Hannover zusammen. Die rund 600 Delegierten wollen über die Asylpolitik und den Flüchtlingszuzug in Deutschland debattieren. Gewerkschaften, Parteien und linke Gruppen kündigten Proteste gegen die „fremdenfeindlichen Ideologen“ an und rechnen mit mehreren tausend Teilnehmern. (dpa)


16 Kommentare

Neuester Kommentar