Landtagswahl : Umfragen: Roland Koch vor der Abwahl

Die Union muss sich jüngsten Umfragen zufolge bei den im Frühjahr anstehenden Landtagswahlen in Hessen und Niedersachsen auf starke Verluste gefasst machen. In Wiesbaden könnte es am Ende sogar für eine rot-rot-grüne Koalition reichen.

Koch
Bald in der Opposition? Hessens Ministerpräsident Koch. -Foto: ddp

MainzKnapp zwei Monate vor den Landtagswahlen in Hessen und Niedersachsen muss die CDU einer Umfrage zufolge mit deutlichen Verlusten rechnen. In Hessen droht der unter Ministerpräsident Roland Koch allein regierenden CDU dem ZDF-Politbarometer zufolge sogar der Gang in die Opposition. Die CDU käme demnach derzeit nur auf 40 Prozent, die SPD auf 34 Prozent. Die Grünen erhielten neun Prozent, die FDP sieben Prozent. Die Linke würde demnach mit sechs Prozent den Einzug in den Landtag schaffen. Damit hätte die CDU in Hessen auch mit der FDP zusammen keine Mehrheit.

In Niedersachsen kann die schwarz-gelbe Koalition unter Regierungschef Christian Wulff (CDU) dagegen wieder auf eine Mehrheit hoffen. Die CDU würde der Umfrage zufolge 44 Prozent erreichen, die FDP sieben Prozent. Die SPD käme auf 34 Prozent, die Grünen auf sieben Prozent. Die Linke würde mit vier Prozent nicht ins Parlament einziehen. In Niedersachsen und Hessen wird am 27. Januar ein neuer Landtag gewählt.

Die Forschungsgruppe Wahlen befragte für die Umfrage vom 3. bis 6. Dezember in beiden Ländern jeweils gut tausend Wahlberechtigte. Die Wahlforscher verwiesen ausdrücklich darauf, dass es sich um ein Stimmungsbild und nicht um eine Prognose für die Wahl handele. Gerade Landtagswahlen würden sehr stark durch die unterschiedliche Mobilisierung in den verschiedenen Wählerlagern in den letzten Wochen vor der Wahl entschieden. (mit AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar