Politik : Langes Warten

-

Auch in Berlin wurde gewählt: Zwei Stunden mussten Exil-Iraker am Mittwoch anstehen, bis sie ihre Stimme abgeben konnten. Aus allen norddeutschen Bundesländern rollten Reisebusse in die Luckenwalder Straße in Kreuzberg, die von der Polizei streng kontrolliert wurde. Die langen Wartezeiten seien durch die strengen Sicherheitskontrollen verursacht, sagte Sadik al Biladi von der Wahlkommission. Insgesamt wird mit 5000 Wählern gerechnet. Im Irak sind 15,5 Millionen Bürger aufgerufen, die 275 Abgeordneten zu wählen, von denen ein Viertel Frauen sein müssen. Sie haben die Wahl zwischen einer unübersichtlichen Zahl von 228 politischen Gruppierungen und 21 parteiübergreifenden Koalitionen. Ha/an

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben