Lehrstellenmangel : Fast 30.000 zusätzliche Ausbildungsplätze eingeworben

Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit haben zum "Tag des Ausbildungsplatzes" bei Firmen rund 27.200 zusätzliche Lehrstellen eingeworben. Damit ist das Vorjahresergebnis trotz der angespannten wirtschaftlichen Lage um rund 4000 übertroffen worden.

NürnbergBei der Aktion haben mehrere tausend Berufsberater, Arbeitsvermittler und Führungskräfte mit 63.000 Unternehmen Kontakt aufgenommen und sie um zusätzliche Lehrstellen gebeten. Außerdem sollen Firmenchefs mit der alljährlich stattfindenden Aktion für die Bedeutung von Ausbildung sensibilisiert werden.

Bis zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres im September werden, wie der Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium, Detlef Scheele sagte, rund 600.000 Ausbildungsplätze benötigt. Scheele hatte zusammen mit Bundesagentur-Vorstandsmitglied Raimund Becker zum "Tag des Ausbildungsplatzes" Betriebe im schwäbischen Schorndorf besucht. Becker appellierte an die Unternehmen, bei der Ausbildung nicht nachzulassen. "Bei sich verbessernder Wirtschaftslage wird das Thema Fachkräftebedarf wieder im Vordergrund stehen. Darauf müssen sich Unternehmen jetzt schon einstellen". (cl/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben