Politik : "Leitkultur": Kanzler kritisiert CDU

Das Festhalten der CDU am Begriff der "Leitkultur" hat am Wochenende massive Kritik gelöst. Der Präsident des Zentralrats der Juden, Paul Spiegel, sagte, er hoffe, dass die CDU noch einmal darüber berate "und vielleicht ein anderes Wort" finde. Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) nannte die Debatte in der Union "grotesk" und "hinterwäldlerisch". Die Grünen erklärten, die "Hardliner" in der CDU hätten sich durchgesetzt. FDP-Chef Wolfgang Gerhardt monierte, die CDU-Vorsitzende Angela Merkel habe sich in der Debatte "verstiegen". Der EKD-Vorsitzende Kock forderte einen Konsens aller Parteien. An diesem Montag will sich die CDU-Führung über ihre Haltung zur Einwanderungspolitik beraten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben