Politik : Leugner und Nazis

-

An der Holocaust-Konferenz hat auch eine Handvoll Deutscher und deutschstämmiger Personen teilgenommen. Aus Berlin kam Peter Töpfer , der sich als „Nationalanarchist“ bezeichnet und schon im Umfeld des Holocaust-Leugners Horst Mahler aufgefallen ist. Mahler selbst, der unbedingt nach Teheran reisen wollte, war wegen einer Haftstrafe verhindert, die er im November antreten musste. Die NPD-Führung verzichtete auf die Konferenz, doch der Kölner Parteifunktionär Benedikt Frings war dabei. Ex-NPD-Chef Günter Deckert musste seine Reisepläne stornieren, da ihm in Baden-Württemberg der Pass abgenommen wurde. Weitere Teilnehmer der Konferenz waren der Buchautor Herbert Hoff , („Faktenspiegel III. Hitlers Leistungen für das Volk“) und der deutschstämmige Fredrick Toben . Er leitet in Australien das „Adelaide Institute“, das im Internet die Leugnung des Holocaust propagiert. 1999 wurde Toben in Deutschland zu zehn Monaten Haft verurteilt. fan

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben