Libanon-Einsatz : Erneut Zwischenfall mit israelischer Luftwaffe

Beim Einsatz der deutschen Marine im Libanon hat es erneut einen Zwischenfall mit den israelischen Streitkräften gegeben. Mehrere israelische Kampfflugzeuge nahmen Kurs auf die deutsche Fregatte "Niedersachsen".

Berlin - Das Schiff der deutschen Marine kreuzt im Rahmen des UN-Einsatzes Unifil vor der libanesischen Küste. Bereits am 30. April gab es demnach ebenfalls einen Zwischenfall, als sich ein Boot mit großer Geschwindigkeit der "Niedersachsen" näherte, ohne sich sofort erkennen zu geben. Der Zeitung zufolge stellte sich heraus, dass es sich um ein israelisches Schnellboot handelte, das mit rund 30 Knoten (fast 60 Stundenkilometern) Kurs auf die "Niedersachsen" genommen hatte.

Einen Tag zuvor hatten die israelischen Streitkräfte laut Zeitungsbericht eine Drohne Richtung Unifil eingesetzt. Der Einsatzverband habe eine Annäherung an ein schwedisches Schnellboot verzeichnet. Ein Sprecher des Einsatzführungskommandos in Potsdam bestätigte die drei Zwischenfälle. Die Uno habe bei den Israelis dagegen protestiert und sich weitere Schritte vorbehalten.

Ungezielte Schüsse

Laut "Rheinischer Post" hatte es bereits Mitte Oktober vergangenen Jahres Zwischenfälle mit israelischen Kampfjets gegeben. Demnach hatten sechs israelische Maschinen das deutsche Aufklärungsschiff "Alster" überflogen, Täuschkörper ausgestoßen und ungezielte Schüsse abgegeben. Die "Alster" habe nicht zum Unifil-Verband gehört, sondern sei zur Unterstützung der deutschen Einheiten vor die libanesische Küste entsandt worden. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar