Libanon-Einsatz : Zwischenfall mit israelischen Kampffliegern

Beim Einsatz der deutschen Marine vor der libanesischen Küste ist es nach Informationen des Tagesspiegels zu einem Zwischenfall mit der israelischen Luftwaffe gekommen.

Berlin - Wie der Parlamentarische Staatssekretär im Verteidigungsministerium, Christian Schmidt (CSU), am Mittwoch vor dem Verteidigungsausschuss des Bundestages mitteilte, überflogen zwei israelische Kampfflugzeuge vom Typ F 16 ein deutsches Schiff und gaben zwei Schüsse in die Luft ab. Außerdem hätten die Kampfflieger Infrarot-Täuschkörper zur Raketenabwehr abgefeuert. Zu Datum und Ursachen des Zwischenfalls machte Schmidt keine Angaben.

Ein Sprecher des Einsatzführungskommandos in Potsdam bestätigte dem Tagesspiegel, der Vorfall habe sich am Dienstagmorgen gegen 10 Uhr ereignet. Da der Sachverhalt geprüft werde, sei keine "abschließende Bewertung" möglich. Der Sprecher machte keine Angabe darüber, um welches Schiff es sich handelte. Laut Verteidigungsministerium gibt es Gespräche mit Israel auf Regierungsebene. Die israelischen Streitkräfte erklärten, es sei kein Schiff angegriffen worden.

Deutschland hat das Kommando über die Seestreitkräfte der Unifil-Truppe vor der libanesischen Küste übernommen. Kritiker des Einsatzes hatten unter anderem auf mögliche Konfrontationen zwischen deutschen und israelischen Soldaten hingewiesen, was aus historischen Gründen unannehmbar wäre. Das deutsche Kontingent soll Waffenschmuggel der radikalen Hisbollah vor der libanesischen Küste verhindern. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar