Libanon : Frankreich bereitet Luftabwehr gegen Israelis vor

Nach zahlreichen Tiefflügen israelischer Jets über dem Libanon bereiten Frankreichs Truppen in der Region Luftabwehrstellungen vor. Eine mögliche Abwehr sei im Rahmen der Unifil-Regeln möglich, heißt es in Paris.

Beirut - Nach wiederholten israelischen Tiefflügen haben die französischen Truppen innerhalb der Libanon-Mission der Vereinten Nationen (Unifil) Vorkehrungen zur Luftabwehr getroffen. Es seien "vorbereitende Maßnahmen" für eine Abwehr getroffen worden, sagte ein Unifil-Sprecher. Insgesamt habe die Unifil 14 israelische Verletzungen des libanesischen Luftraums gezählt, davon elf über Abschnitten im zentralen Sektor von Südlibanon, in denen französische Truppen stationiert seien.

Die Luftabwehr sei aktiviert worden, als zwei israelische F-15-Tiefflieger mit hoher Geschwindigkeit die Region überflogen hätten und zwei RC-12-Aufklärer über dem Hauptquartier eines französischen Bataillons östlich der Hafenstadt Tyrus gesichtet worden seien, sagte der Sprecher. Die Vorbereitung und die mögliche Abwehr seien von den Einsatzregeln der Unifil gedeckt. Sie sehen vor, dass die Blauhelmtruppe das "Recht zur Selbstverteidigung" hat und dazu "alle erforderlichen Maßnahmen" ergreifen darf, die dem "Schutz der Truppe, ihrer Einrichtungen und Ausrüstung" dient, wie der Sprecher hinzufügte.

Der Vorfall sei bereits der dritte zwischen dem französischen Unifil-Kontingent und der israelischen Luftwaffe in den vergangenen Wochen, sagte der Sprecher. Der französische Unifil-Kommandeur Alain Pellegrini habe bei der israelischen Regierung "scharf protestiert". In einem weiteren formellen Protest aus Paris beim israelischen Verteidigungsministerium hieß es demnach, dass eine französische Stellung bei einem ähnlichen Vorfall mit israelischen Jagdbombern am 31. Oktober "zwei Sekunden" vor dem Einsatz von Boden-Luft-Raketen gewesen sei. (tso/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben