Libanon-Krieg : Israel: Noch keine Ausweitung der Bodenoffensive

Die vom israelischen Sicherheitskabinett beschlossene Ausweitung der Bodenoffensive im Libanon ist nach Regierungsangaben noch nicht im Gange. Libanesische Berichte widersprechen dieser Darstellung.

Jerusalem/Sidon - Regierungssprecher Avi Pasner sagte, die Ausweitung der Offensive habe "noch nicht begonnen". Ministerpräsident Ehud Olmert und Verteidigungsminister Amir Peretz seien vom Kabinett beauftragt worden, über den Zeitpunkt eines entsprechenden Einsatzbefehls zu entscheiden, sagte Pasner weiter. Die libanesische Polizei berichtete jedoch von massiven Truppenbewegungen in der Nacht zum Donnerstag.

Israelische Medien berichteten unter Berufung auf Politiker in Jerusalem, die Umsetzung der Entscheidung vom Vortag sei zunächst ausgesetzt worden, um den laufenden Bemühungen bei der Uno um eine Lösung des Konflikts eine Chance zu geben. Auch eine Armeesprecherin bestätigte, dass es noch keine "bedeutende" Intensivierung der Militäroperationen im Libanon gibt.

Der Militärrundfunk berichtete unter Berufung auf einen nicht namentlich genannten ranghohen Politiker von einem Aufschub von "mindestens 48 Stunden". Das Sicherheitskabinett hatte der Armee am Mittwoch grünes Licht für eine Ausweitung des Einsatzgebietes bis zum libanesischen Fluss Litani gegeben.

Israelische Einheiten und Hisbollah-Kämpfer lieferten sich am Donnerstagmorgen Gefechte in der sieben Kilometer nördlich der israelisch-libanesischen Grenze gelegenen Stadt Mardschajun. Die Hisbollah feuere Panzerabwehrraketen auf die israelischen Truppen, teilte die libanesische Polizei mit. Israelische Panzer bezogen demnach Stellung vor der Stadt Chiam und rückten gegen Klaiaa vor, eine Ortschaft an der Straße zwischen Mardscharjun und Chiam. (tso/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben