Libanon : Waffenruhe mehrmals verletzt

Die UN-Blauhelmmission Unifil hat drei Verstöße gegen die Waffenruhe zwischen Israel und der radikalislamischen Hisbollah binnen 24 Stunden registriert. Bei einem der Vorfälle soll es mehrere Tote gegeben haben.

Beirut - Zwar sei die Vereinbarung zur Einstellung der Feindseligkeiten "im Allgemeinen" eingehalten worden, teilte die Unifil mit. Doch seien "drei Vorfälle" beobachtet worden, von denen einer offenbar tödliche Folgen hatte.

Nahe der Ortschaft Haddatah hätten sich israelische Soldaten und Hisbollah-Kämpfer Schusswechsel geliefert; eine Unifil-Patrouille habe beobachtet, wie Hisbollah-Kämpfer vier leblose Körper abtransportiert hätten. Dabei handelt es sich offensichtlich um denselben Vorfall, den die israelische Armee bereits am Vortag bekannt gegeben hatte. Die Armee hatte von drei Toten gesprochen.

In einem weiteren Fall hätten israelische Panzer über die Grenze auf das libanesische Dorf Markaba gefeuert, teilte die Unifil mit; der Beschuss sei aber nicht erwidert worden. In einem dritten Vorfall habe ein israelischer Kampfjet im Grenzgebiet den libanesischen Luftraum verletzt. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben