Libanonkrieg : Massenprotest in London

In London sind am Samstag mehrere tausend Demonstranten gegen die Kämpfe im Libanon auf die Straße gegangen. Aufgerufen zu der Massendemonstration hatte die Koalition "Stoppt den Krieg".

London - Die Protestkundgebung in der britischen Hauptstadt begann am Mittag am Hyde Park und sollte an der US-Botschaft sowie am Regierungssitz von Premierminister Tony Blair vorbei bis zum Parlament ziehen. Die Veranstalter erklärten, die britische Öffentlichkeit sei entsetzt über die Ereignisse im Libanon und stimme nicht mit Blairs Haltung überein. «Die Menschen wollen einen Waffenstillstand, bei dem die Grenzen des Libanon geachtet werden.»

Auf ihrer Internetseite riefen die Organisatoren dazu auf, am Kriegerdenkmal neben Blairs Büro Kinderschuhe niederzulegen, «um unser Entsetzen über seine Mittäterschaft bei Kriegsverbrechen» auszudrücken. Nicht nur im Libanon und den Palästinensergebieten, auch im Irak und in Afghanistan würden Kinder «abgeschlachtet». Blair unterstützt die Haltung der Vereinigten Staaten, die vor einem Waffenstillstand eine politische Einigung im Nahen Osten fordern. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben