Politik : Libyen entschädigt La-Belle-Opfer Gaddafi-Stiftung will zahlen

-

Berlin (dpa). Die libysche GaddafiStiftung will 17 Jahre nach dem Anschlag auf die Berliner Discothek „La Belle“ die Terror-Opfer entschädigen. Wie die Stiftung mitteilte, sei diese Initiative aber keine Schuldanerkennung. Damit sei auch nicht die Übernahme von Verantwortung, „von welcher Seite auch immer, verbunden“. Einem Sprecher der libyschen Botschaft in Berlin zufolge wird die Stiftung von einem Sohn des libyschen Staatschefs Muammar Gaddafi geleitet. Die Stiftung will nach eigenen Angaben bereits „in naher Zukunft das Gespräch mit den Beteiligten suchen, um eine schnelle und unkomplizierte Lösung der Probleme zu finden“. Bei dem Anschlag auf die vor allem bei US-Soldaten beliebte Diskothek waren 1986 drei Menschen ums Leben gekommen, mehr als 200 wurden verletzt.

SEITE 6

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben