Politik : Linke will die Stasi wiederhaben

Hamburg - Die niedersächsische Landtagsabgeordnete der Linkspartei, Christel Wegner, hat die Wiedereinführung der Staatssicherheitsbehörde (Stasi) aus DDR-Zeiten gefordert. Sie sagte dem ARD-Magazin „Panorama“, bei Errichtung einer neuen Gesellschaftsform werde ein Organ wie die DDR-Staatssicherheit „wieder gebraucht“, um „reaktionäre Kräfte“ abzuwehren. Wegner rechtfertigte zudem den Bau der Mauer: Damit habe verhindert werden sollen, dass Westdeutsche in die DDR gelangen und dort durch billige Einkäufe die Wirtschaft schädigen konnten. Der Bundesvorstand der Linken und die Bundestagsfraktion distanzierten sich am Donnerstag von Wegner und bekräftigten die Ablehnung jeder Form von Diktatur. Die 60-jährige Wegner war als DKP-Mitglied auf der Liste der Linken in den Landtag eingezogen. Sie gehört der Deutschen Kommunistischen Partei seit deren Gründung im Jahr 1968 an. In vielen westdeutschen Landesverbänden der Linken kandidieren Mitglieder der DKP auf den Wahl-Landeslisten. Dies wird in dem Beitrag vom Fraktionsvorsitzenden der Linken im Bundestag, Gregor Gysi, kritisiert.AFP/ddp

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben