Live-Ticker zur Kanzlerwahl im Bundestag : Alle Minister schwören auf Gott

Merkel ist gewählt und vereidigt, die Minister sind benannt und ebenfalls vereidigt. Nun kann die große Koalition ihre Arbeit aufnehmen. Der Live-Ticker vom Tag zum Nachlesen.

von und
Die Regierungsbank ist komplett. Die große Koalition kann endgültig mit der Arbeit beginnen.
Die Regierungsbank ist komplett. Die große Koalition kann endgültig mit der Arbeit beginnen.Foto: dpa

13:50 Uhr: Das war es. Angela Merkel ist gewählt, vom Bundespräsident ernannt und vom Bundestag vereidigt. Die Ministerriege ist ebenfalls ernannt und vereidigt. Heute Abend gibt es die erste Sitzung des neugewählten Kabinetts und anschließend begeben sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und der frisch gewählte Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) auf die erste gemeinsame Auslandsreise und die führt traditionell nach Paris.

13:43 Uhr: Ein komplett christliches Kabinett kann mit der Arbeit beginnen: Alle Bundesminister haben ihren Amtseid mit der Formel "So wahr mit Gott helfe" beendet.

13:40 Uhr: Dobrindt hatte es besonders eilig, aber er musste erst noch Heiko Maas, den neuen Justizminister vortritt lassen. Für Ursula von der Leyen hat Lammert noch "besonders gute Wünsche" parat. Sie wird es wohl als Verteidigungsministerin brauchen.

13:39 Uhr: Steinmeier: "Herr Bundespräsident..." na gut, fast...aber es geht durch. Bisher haben sowohl Gabriel, Steinmeier als auch de Maizière und Maas auf die Hilfe Gottes geschworen.

13:35 Uhr: Norbert Lammert liest alle Namen nochmal vor - und beim Letzten gibt es dann doch noch einen Lacher, als er Peter Altmaier als Minister für besondere Aufgaben vorstellt.

13:32 Uhr: Es geht weiter. Die Minister werden nun im Bundestag vereidigt und damit füllt sich die Regierungsbank wieder.

13:10 Uhr: Ein paar Empfehlungen hat Gauck noch für die neue Regierung: Sie solle „erneut Mut zu notwendigen Reformen“ aufbringen. Als die größten Herausforderungen bezeichnete Gauck die Alterung der Gesellschaft, die Bildungspolitik sowie die europäische Staatsschuldenkrise.

12:43 Uhr: Joachim Gauck positioniert Kanzlerin und Minister für ein Gruppenfoto. Danach geht es zur Vereidigung in den Bundestag. Um 17 Uhr will sich das Kabinett auf seiner ersten Sitzung im Kanzleramt konstituieren. Dann wird endlich wieder regiert - knapp drei Monate nach der Bundestagswahl.

12:42 Uhr: Die Regierung ist komplett. Joachim Gauck hat alle Bundesminister ernannt.

12:37 Uhr: Vizekanzler, Wirtschafts- und Energieminister Sigmar Gabriel ist als erster dran. Dann kommt Außenminister Frank-Walter Steinmeier.

12:32 Uhr: Die Bundesminister in spe haben Aufstellung genommen. Joachim Gauck betont, dass Kompromissfähigkeit wichtig fürs Regieren sei. Die große Mehrheit der großen Koalition im Bundestag ermögliche einen enormen politischen Gestaltungsspielraum. "Deutschland steht weiterhin vor großen Herausforderungen", sagt der Bundespräsident.

12:15 Uhr: Das Prinzip Fahrgemeinschaft hat sich bei den Koalitionären noch nicht durchgesetzt. Die zukünftigen Bundesminister fahren alle einzeln vor dem Schloss Bellevue vor.

12:06 Uhr: Die Sitzung ist wieder unterbrochen. Die Minister fahren nun in Schloss Bellevue und werden vom Bundespräsidenten ernannt. Um 13.30 Uhr treffen sich alle im Bundestag zur Vereidigung wieder.

Eindrücke von Angela Merkels Wiederwahl
Die Bundesminister in spe haben Aufstellung genommen. Die Regierung ist komplett.Weitere Bilder anzeigen
1 von 17Foto: dpa
17.12.2013 11:07Die Bundesminister in spe haben Aufstellung genommen. Die Regierung ist komplett.

12:03 Uhr: Bundestagspräsident Norbert Lammert eröffnet die unterbrochene Bundestagssitzung wieder und bittet Angela Merkel, zu ihm zu kommen. In der Hand hält Lammert die Urschrift des Grundgesetzes. Merkel leistet den Eid mit der Formel "So wahr mir Gott helfe". Lammert wünscht ihr Erfolg und Gottes Segen. Applaus im Haus. Merkel ist im Amt und nimmt auf der Regierungsbank ihren bekannten Platz ein. Der Eid lautet: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.“

11:56 Uhr: Linken-Chef Bernd Riexinger kommentiert Merkels dritte Kanzlerschaft auf Twitter: "Ich gratuliere Angela Merkel. Sie wird gute Nerven brauchen, um mit dieser Koalition ohne Vertrauen und Gestaltungswillen zu regieren."

11:54 Uhr: Im Bundestag wird zur Sitzung geklingelt. Merkels Vereidigung steht an.

11:44 Uhr: Die außerparlamentarische Opposition meldet sich zu Wort: "Die FDP wird die Arbeit der Bundeskanzlerin und ihrer Koalition hart in der Sache, aber immer fair im Umgang begleiten“, sagt FDP-Chef Christian Lindner.

11:26 Uhr: "Ich hätte mir gewünscht, dass wenn man eine gemeinsame Regierung anstrebt, dass man das mit einem noch eindrücklicheren Ergebnis macht. Aber 2005 waren es sogar noch ein paar mehr Stimmen, die fehlten. Von daher haben wir uns schon gesteigert", kommentiert die künftige Arbeitsministerin Andrea Nahles beim Sender n-tv das Abstimmungsergebnis.

11:25 Uhr: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei ihrer Wiederwahl ein besseres Ergebnis bekommen als zum Start der großen Koalition 2005. Damals bekam sie 397 von 611 gültigen Stimmen. Die große Koalition von Union und SPD hatte damals 448 Sitze, so dass bei zwei fehlenden Abgeordneten und einer ungültigen Stimme mindestens 48 Abgeordnete des Koalitionslagers von Union und SPD nicht für Merkel gestimmt haben.Diesmal erhielt Merkel 462 Ja-Stimmen bei 621 gültigen Stimmen. Das schwarz-rote Lager hat 504 Sitze. Da von den 631 Bundestagsabgeordneten zehn nicht mitstimmten, haben aus dem Koalitionslager mindestens 32 nicht für Merkel gestimmt. Das entspricht einer Zustimmung von 74,39 Prozent der gültigen Stimmen, 2005 waren es 64,97 Prozent - allerdings saß da auch noch die FDP mit im Parlament, so dass das schwarz-rote Lager insgesamt kleiner war. Bei ihrer zweiten Wahl 2009 bekam Merkel als Kopf der schwarz-gelben Koalition 323 von 612 abgegebenen Stimmen. Union und FDP verfügten damals über 332 Abgeordnete. Das entsprach einer Zustimmung von 52,8 Prozent der gültigen Stimmen.

11:04 Uhr: Angela Merkel sitzt wieder in der Dienstlimousine und fährt zurück zum Bundestag. Dort wird sie gleich vereidigt.

11:00 Uhr: "Frau Bundeskanzlerin, ich gratuliere Ihnen herzlich, wünsche Ihnen eine glückliche Hand und Erfolg", sagt der Bundespräsident zur Bundeskanzlerin. Das war's schon im Schloss Bellevue.

10:48 Uhr: "Ihre Wiederwahl ist ein gutes Zeichen des Vertrauens in Ihre Arbeit und zugleich Ausdruck der Kontinuität in Zeiten vielfältiger gesellschaftlicher Umbrüche. Ich bin mir sicher, dass Sie die große Koalition besonnen führen werden. Unser Gebet begleitet Sie", lautet der Glückwunsch des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, an Angela Merkel.

10:30 Uhr: Um 11 Uhr hat die frischgewählte Kanzlerin einen Termin beim Bundespräsidenten. Joachim Gauck wird Angela Merkel die Ernennungsurkunde überreichen. Anschließend geht es zurück zum Bundestag. Dort wird Merkel von Bundestagspräsident Norbert Lammert vereidigt.

10:21 Uhr: Es gab 150 Nein-Stimmen und neun Enthaltungen. Die gesamte Opposition von Linken und Grünen hat 127 Stimmen, wäre sie vollständig anwesend gewesen. Es muss damit auch mindestens 23 Gegenstimmen aus den eigenen Reihen gegeben haben.

10:16 Uhr: Merkel hat die Wahl angenommen. Die Gratulationskür beginnt. Auch der ehemalige Kanzlerkandidat der SPD, Peer Steinbrück, macht seine Aufwartung.

10:12 Uhr: Angela Merkel ist gewählt. Die CDU-Chefin erhielt im ersten Wahlgang mit 462 der insgesamt 631 Abgeordnetensitzen die erforderliche absolute Mehrheit
- bei zusammen 504 Abgeordneten der großen Koalition von Union und SPD. 42 Stimmen der GroKo fehlen.

9:56 Uhr: Die Sitzung ist immer noch unterbrochen. Im Plenum redet jeder mit jedem. Die Stimmung ist gelöst bis heiter.

9:40 Uhr: Auf die Frage des Phoenix-Moderators, ob er urlaubsreif sei, antwortet CSU-Chef Horst Seehofer: "Ja, nach diesem Jahr freu' ich mich auf Weihnachten wie ein kleiner Bub."

9:39 Uhr: Die Sitzung ist unterbrochen, alle Stimmen sind abgegeben, es wird ausgezählt.

109 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben