Lob und Widerspruch : Reaktionen auf die bevorstehende Freilassung Schalits

Der Preis sei zu hoch, klagen manche - Die Reaktionen auf die Vereinbarung zwischen Israel und der Hamas fallen auf beiden Seiten unterschiedlich aus.

„Es ist das beste Abkommen, das wir in diesen stürmischen Zeiten im Nahen Osten erzielen konnten.“ Benjamin Netanjahu, israelischer Ministerpräsident

„Terror zahlt sich aus. Es ist ein großer Sieg für die Hamas. Sie werden nun verstärkt weitere Entführungen planen.“ Uzi Landau, israelischer Infrastrukturminister

„Hamas hätte einen besseren Handel vereinbaren können.“ Issa Karake, palästinensischer Minister für die Belange palästinensischer Flüchtlinge

„Ich feiere erst, wenn ich einen Grund habe, glücklich zu sein.“ Gilad Schalits Vater Noam

„Für uns ist der echte Test erst bestanden, wenn Gilad nach Hause kommt. Wir wollen endlich wieder zum normalen Leben zurückkehren.“ Gilad Schalits Bruder Joel

„Für die gesamte Bundesregierung ist jetzt das allerwichtigste, dass Gilad Schalit endlich freikommt.“ Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes in Berlin

„Die Entscheidung zur Freilassung einer großen Anzahl von Terroristen, darunter Mördern, die Hunderte von Israelis und Bürger anderer Staaten auf dem Gewissen haben, im Gegenzug für die Freilassung von Gilad Schalit fällt der israelischen Regierung sicher nicht leicht, ist aber zutiefst menschlich.“ Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben