Machtwechsel : Nordkoreanischer Armeechef entlassen

Nach der überraschenden Entlassung des Generalstabschef der Volksarmee Ri Yong Ho, stellt sich die Frage der Neubesetzung. Wer den Armeechef jedoch in seinem Amt ersetzten soll ist bis jetzt noch unklar.

Generalstabschef Ri Yong Ho
Generalstabschef Ri Yong HoFoto: dpa

Seoul - Rund ein halbes Jahr nach dem Machtwechsel in Nordkorea hat das Regime des kommunistischen Landes überraschend Armeechef Ri Yong Ho entlassen. Ri sei wegen „Krankheit“ aller Ämter enthoben worden, hieß es am Montag in einer knappen Mitteilung in den Staatsmedien. Die Entscheidung fiel demnach am Vortag bei einem Treffen des Politbüros der herrschenden nordkoreanischen Arbeiterpartei. Der 69 Jahre alte Ri galt bisher als einflussreiches Mitglied des inneren Führungszirkels in Pjöngjang, der eine zentrale Rolle beim Machttransfer auf den jungen Kim Jong Un gespielt hatte.

Wer Ri ersetzen soll, der 2009 den Posten des Generalstabschefs der Volksarmee übernommen hatte, war zunächst unklar. Die Vorgänge in der Machthierarchie in Pjöngjang gelten als undurchschaubar. Ri gehörte nach Einschätzung von Beobachtern einer Gruppe von „Hütern“ Kim Jong Uns an, die ihm nach dem Tod seines Vaters und langjährigen Alleinherrschers Kim Jong Il im Dezember bei der Festigung der Macht helfen sollte.

Video: Nordkoreas Politbüro entlässt Spitzenmilitär

Ri sollte danach vor allem Kim unterstützen, die Kontrolle über das Militär zu übernehmen. Das Regime hatte kurz nach dem Tod Kim Jong Ils den Posten des Oberbefehlshabers der Volksarmee vom Vater auf den noch nicht 30-jährigen Sohn übertragen. (dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben