Politik : Magath und Heynckes gehen

FC Bayern holt Hitzfeld zurück / Mönchengladbach behilft sich mit Kotrainer

-

München/Mönchengladbach - Die Fußball-Bundesliga hat am Mittwoch gleich mehrere überraschende Personalien gemeldet. Der FC Bayern München hat sich von seinem Trainer Felix Magath mit sofortiger Wirkung getrennt. Sein Vorgänger wird auch sein Nachfolger: Der ehemalige Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld übernimmt den Posten bis zum Saisonende. Auch Borussia Mönchengladbach benötigt einen neuen Trainer, dort ist Jupp Heynckes zurückgetreten.

Am Mittwochabend stand außerdem beim Hamburger SV der Arbeitsplatz von Trainer Thomas Doll zur Debatte. Nach einem 1:1 gegen Energie Cottbus und dem Sturz auf den letzten Tabellenplatz zog sich die Vereinsspitze zu einer Krisensitzung zurück, die bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe andauerte.

Felix Magath hat mit dem FC Bayern zwei Meistertitel und zwei Pokalsiege geholt, vor der Saison war sein Vertrag bis zum 30. Juni 2008 verlängert worden. Doch das blamable 0:0 des FC Bayern gegen den VfL Bochum am Dienstag wurde ihm zum Verhängnis. Nach dem Spiel hatte Magath den Kampf um den Meistertitel aufgegeben. „Über den Titel brauchen wir nicht mehr zu reden“, sagte er. Die Verantwortlichen des FC Bayern handelten schnell. „Wir bedauern diesen Schritt“, erklärte Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Mittwoch und dankte Magath für zweieinhalb Jahre „sehr gute Arbeit mit großartigen Erfolgen“. Sein Nachfolger Ottmar Hitzfeld hatte den Trainerposten beim FC Bayern im Sommer 2004 aus gesundheitlichen Gründen aufgegeben. Sein Vertrag gilt jetzt bis zum Ende der laufenden Saison. Beim FC Bayern hat Hitzfeld als Trainer schon vier Meistertitel, zweimal den DFB-Pokal und einmal die Champions League gewonnen.

Bei Borussia Mönchengladbach ist Jupp Heynckes nach dem 0:0 beim 1. FC Nürnberg zurückgetreten. Der Verein steht auf einem Abstiegsplatz, der öffentliche Druck auf Heynckes war zuletzt stärker geworden. „Er fühlte sich nicht mehr stark genug, für den Verein zu arbeiten“, sagte Klubpräsident Rolf Königs. Am Samstag im Spiel bei Arminia Bielefeld wird der bisherige Kotrainer Jos Luhukay das Team betreuen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben