Magdeburg : Rechter Schläger greift Iraker mit Hund an

In Sachsen-Anhalt ist es offenbar zu einem weiteren ausländerfeindlichen Übergriff gekommen. Dabei habe ein noch unbekannter Täter einen 36-jährigen Iraker geschlagen und einen Hund auf ihn gehetzt.

Ein noch unbekannter Rechtsextremist hat in der Nacht zum Samstag in Magdeburg einen Iraker misshandelt und mit ausländerfeindlichen Parolen beleidigt. Wie die Polizei mitteilte, hetzte der Mann seinen Hund auf den 36-Jährigen und schlug mit einem Baseballschläger zu. Eine Zeugin alarmierte die Polizei, der Täter flüchtete. Sein Opfer erlitt eine Platzwunde am Hinterkopf. Die Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung und gefährlicher Körperverletzung.

Bei dem Vorfall gegen 1:30 Uhr habe der Iraker laut Polizeisprecherin Anja Flagmansky an einer Bushaltestelle gewartet, als er von dem Angreifer mit ausländerfeindlichen Sprüchen beleidigt wurde. Der Mann sei daraufhin verschwunden, aber mit einem "großen Hund" zurückgekehrt. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben