Politik : Mark oder Ecu?

Robert Birnbaum

Foto: Rückeis / Montage: DP

HINTER DEN LINDEN

Es gibt Menschheitsrätsel, die lösen sich nie. Ein paar populäre Beispiele: Warum hat die Bahn immer Verspätung, außer dann, wenn es egal ist? Wohin verschwindet die linke Socke im Hauptwaschgang? War die Henne zuerst oder das Ei? Und weshalb kommt der Bundesfinanzminister nie mit dem Geld aus, das er hat? Besonders an dieser letzten Frage haben sich schon viele kluge Menschen versucht: ohne Ergebnis. Also musste der Zufall zu Hilfe kommen. Und er ist gekommen. Es war nämlich dieser Tage als Zeuge im Lügenausschuss des Bundestages geladen der Finanz-Staatssekretär Manfred Overhaus.

Dieser Manfred Overhaus ist für den Bundeshaushalt zuständig. Er hat, wie es seine Art ist, die Abgeordneten mit beängstigenden Fachausdrücken traktiert, wie dem Haushaltsfehlbetrag, was nicht einfach Geld ist, das fehlt, sondern Geld, das fehlen darf und erst im kommenden Jahr vom Parlament genehmigt werden muss, oder so ähnlich. Außerdem hat Overhaus mit Zahlen nur so um sich geworfen: Neuverschuldung, Steuereinnahmeprognosen … Aber bei jeder einzelnen Summe hat Overhaus immer „Mark“ gesagt. Erst danach hat er sich korrigiert in „Euro“. Und jetzt verfolgt uns also ein dringender Verdacht. Die rechnen im Finanzministerium die ganze Zeit falsch. In Mark, wo es doch Euro sein müssen. Man wird zu prüfen haben, ob Hans Eichels Zahlen immer genau um den Faktor 1,95583 danebenliegen. Allerdings, Overhaus war auch schon Theo Waigels Staatssekretär, in der Vor- Euro-Ära. Und da kamen sie mit dem Geld auch schon nicht hin. Womit wir beim nächsten Menschheitsrätsel wären: Hat Manfred Overhaus damals in Ecu gerechnet?

0 Kommentare

Neuester Kommentar