• Massenprotest gegen Eta: Tausende demonstrieren nach dem Mord an dem spanischem Politiker gegen die Terrorgruppe

Politik : Massenprotest gegen Eta: Tausende demonstrieren nach dem Mord an dem spanischem Politiker gegen die Terrorgruppe

Mehrere tausend Menschen haben am Sonntagabend und in der Nacht zu Montag in der südspanischen Stadt Malaga Abschied von dem konservativen Politiker Jose Maria Martin Carpena genommen. Rund 2000 Menschen hatten sich vor der Kirche versammelt, in welcher der Trauergottesdienst stattfand. Sie riefen "Mörder, Mörder" und "Basken ja, Eta nein". Der Lokalpolitiker Martin Carpena war am Samstagabend erschossen worden, als er vor seinem Haus sein Auto besteigen wollte. Innenminister Jaime Mayor Oreja machte die baskische Untergrundorganisation Eta für das Attentat verantwortlich. An dem Trauergottesdienst in der Kathedrale von Malaga nahmen neben Oreja auch der konservative Ministerpräsident Aznar teil.

Zugleich demonstrierten rund tausend Menschen in spanischen Städten gegen die Gewalt der Eta. Im nordbaskischen Bilbao folgten einige hundert Menschen dem Aufruf einer Bürgerinitiative. Die Teilnehmer gedachten Martin Carpena mit 15 Schweigeminuten. In der gleichen Form demonstrierten Hunderte Menschen in San Sebastian gegen die Gewalt der Untergrundorganisation. Die Teilnehmer des stillen Protestes hatten sich hinter einer Aufschrift "Für die Freiheit, Eta raus" versammelt. In Barcelona folgten rund 200 Menschen dem Aufruf eines Verbandes der "Opfer des Terrorismus", um gegen die Eta-Gewalt zu protestieren. Die Untergrundorganisation Eta hatte im Dezember 1999 eine 14-monatige Waffenruhe aufgekündigt. Martin Carpena ist seitdem das sechste Mordopfer. Am Sonntag wurde eine Frau bei einem weiteren Anschlag verletzt.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben