Matthies meint : Bulgur zur Jahresendgans

Millionen von Fremden drängen ins Land und vermischen sich auf Brüssels Befehl mit der dort seit Jahrmillionen versteinerten Bevölkerung? Bernd Matthies feilt an europäischen Verschwörungstheorien. Eine Glosse.

von
Frischer Bulgursalat für die Jahresendgans?
Frischer Bulgursalat für die Jahresendgans?Foto: privat

Was will Brüssel? Das fragen wir uns, seit es Brüssel gibt. In der EU-Kommission sitzen die üblichen weißen, heterosexuellen Männer und Frauen, die sich oft genug in Kleinkram wie Gurkenkrümmungen und Traktorsitzen verzetteln, das ist bekannt. Im Falle Günther „Digital“ Oettingers ließe sich mit guten Gründen behaupten, dass er überhaupt nichts will, aber das ist Oettinger-spezifisch, die Kommissars-Kollegen sind da anders.

Vaclav Klaus, der ehemalige tschechische Präsident, weiß mehr. Brüssel nutze den „Migrations-Tsunami“, um „einen neuen europäischen Menschen der Zukunft zu schaffen“. Klarheit, endlich Klarheit. Danke, Brüssel! Denn nur so können die Defizite der europäischen Union behoben werden, jener dysfunktionalen Organisation, in der die Deutschen eine Armee betreiben, die Engländer kochen, die Franzosen Autos reparieren und die Griechen alles organisieren.

Der Klos zur Jahresendgans wird durch Bulgur ersetzt

Jetzt aber wird alles anders. Millionen von Fremden drängen ins Land und vermischen sich auf Brüssels Befehl mit der dort seit Jahrmillionen versteinerten Bevölkerung. Autochthone deutsche Katholiken mit Traditionslinien bis zu Papst Gregor dem Kleinen beginnen plötzlich, auf dem Markt muslimische Weisen zu flöten. Vom Grill steigen geheimnisvolle Düfte auf, der Kloß zur Jahresendgans wird durch Bulgur ersetzt, letzte Traditionalisten würgen am strengen Kreuzkümmel-Aroma im Pichelsteiner herum. Über die Kreuzungen scheppern bei Rot verbeulte Pick-ups in alle Richtungen, enthemmte Radler fahren Omas im Dutzend über den Haufen, und dort, wo einst Schlagbäume Fakten schufen, lösen sich die nationalen Grenzen seufzend und ächzend auf. Puff!

Ja, das will Brüssel, da hat Herr Klaus sicher recht. Aber warum will Brüssel das? Sind die Kommissare nicht Repräsentanten bekannter Parteien, die alles Mögliche wollen, nur das nicht? Günther Oettinger zum Beispiel, ein Christdemokrat von Rang, ist als Revolutionär so plausibel wie ein Veganer im Steakhaus. Was könnte ihn dazu bewegen, heimtückisch den neuen Menschen der Zukunft zu schaffen, der ihn persönlich sofort am nächsten Baum ...

Es hilft nichts: An dieser Verschwörungstheorie muss noch ein wenig gefeilt werden. Polen? Ungarn? Schon bei der Arbeit?

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben