Politik : Mazedonien: Die Bundeswehr sammelt Waffen ein

Zum Thema Dokumentation: Fischers Bundestagsrede in Auszügen.
Chronologie: Auslandseinsätze der Bundeswehr
Hintergrund: Die NATO-Operation "Essential Harvest"
Die Aufgaben: Was die Bundeswehr in Mazedonien erwartet.
Die Beteiligten: Welches Land wieviel Soldaten nach Mazedonien schickt Deutsche Soldaten der Nato-Truppe in Mazedonien sind seit Sonntag direkt am Einsatz zur Entwaffnung albanischer Rebellen beteiligt. In der Ortschaft Brodec im Grenzgebiet zum Kosovo sicherten etwa 100 Bundeswehrsoldaten einen Waffensammelpunkt. Die Außenminister der Europäischen Union (EU) traten indes für einen längerfristigen Nato-Einsatz ein. Bundesaußenminister Joschka Fischer sagte nach dem Treffen der EU-Außenminister am Sonntag im belgischen Genval, in Mazedonien dürfe es kein Sicherheitsvakuum geben. Er legte seinen Kollegen ein Papier vor, in dem er wegen der fragilen Lage in Mazedonien für einen weiteren Militäreinsatz plädierte. Das von Fischer geforderte UN-Mandat ist allerdings in der EU noch umstritten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar