Politik : Mazedonien: In neuer Verfassung

Während die Nato die Waffen der Albanerrebellen einsammelt, liegt die eigentliche Entscheidung über die Zukunft des Friedensprozesses für Mazedonien in den Händen der Abgeordneten in Skopje. Ab Freitag wird das Parlament über eine Reihe von Verfassungsänderungen beraten, mit denen die Rechte der albanischen Minderheit im Land gestärkt werden sollen. Mit der Entscheidung der Parlamentarier steht und fällt der gesamte Friedensprozess. Drei Lesungen sind für die Verfassungsänderungen vorgesehen, zu ihrer Verabschiedung ist eine Zweidrittel-Mehrheit der 120 Abgeordneten notwendig. Es sieht unter anderem eine Polizeireform, die Stärkung der albanischen Sprache sowie mehr kommunale Selbstverwaltung in den mehrheitlich von Albanern bewohnten Gebieten vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar