Politik : Mazedonien: Kämpfe wieder aufgeflammt

Nach zwei Tagen relativer Ruhe hat die mazedonische Armee am Samstag die albanischen Rebellen im Norden des Landes erneut mit Artillerie beschossen. Ein Reuters-Fotograf meldete, die Armee habe Freischärler-Stellungen im Raum Slupcane mit Granaten und Werfergranaten angegriffen. Ob auch der Ort Slupcane direkt beschossen wurde, in dem seit elf Tagen Zivilisten festsitzen, blieb am Wochenende unklar. Auch in der nahe gelegenen Rebellenhochburg Vakcince befinden sich immer noch viele Zivilisten. Eine Gruppe von rund 70 Dorfbewohnern war am Freitag aus dem Kampfgebiet im Nordosten des Balkanlandes evakuiert worden. Hunderte weitere sollen sich jedoch noch in der Region aufhalten, hieß es.

Nach Angaben der Regierung in Skopje werden sie von den Rebellen gegen ihren Willen festgehalten. NATO-Generalsekretär George Robertson hatte die Freischärler jüngst als Mörderbande bezeichnet, die die Zivilisten als menschliche Schutzschilde missbrauche.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben