Update

Mecklenburg-Vorpommern : Erwin Sellering erneut zum Ministerpräsidenten gewählt

Zwei Monate nach der Landtagswahl hat Mecklenburg-Vorpommern eine neue Regierung. Wie zuvor eine SPD/CDU-Koalition. Ministerpräsident Sellering berief zwei neue Minister. Aber eine Stimme fehlte ihm.

Der Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern Erwin Sellering (SPD).
Der Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern Erwin Sellering (SPD).Foto: dpa

Erwin Sellering (SPD)) ist erneut zum Ministerpräsidenten von Mecklenburg-Vorpommern gewählt worden. 41 von 71 Landtagsabgeordneten stimmten am Dienstag für eine dritte Amtszeit des 67-jährigen Sozialdemokraten. Damit fehlte Sellering mindestens eine Stimmen aus dem rot-schwarzen Regierungslager, das über 42 Sitze im Landtag verfügt. 29 Abgeordnete stimmten gegen ihn, einer enthielt sich der Stimme. Sellering berief unmittelbar nach seiner Vereidigung das neue Kabinett, dem erneut acht Minister angehören.

Die SPD hatte bei der Landtagswahl Anfang September zwar Verluste hinnehmen müssen, war mit 30,6 Prozent aber klar stärkste Partei geblieben. Nach Sondierungen mit Linke und CDU entschied sich die SPD für die Fortsetzung der seit 2006 bestehenden Koalition mit der Union. Vierte Partei im Schweriner Landtag ist die AfD, die mit 20,8 Prozent der Wählerstimmen auf Anhieb zweitstärkste Kraft geworden war. Sie bildet mit der Linken nun die Opposition im Landtag.

Die SPD stellt dort 26, die CDU 16, die AfD 18 und die Linke 11 Abgeordnete. Sellering ist seit 2008 Regierungschef. Seinem Kabinett gehören erneut fünf SPD und drei CDU-Politiker an. Neu sind Katy Hoffmeister (CDU) als Justizministerin und die SPD-Landtagsabgeordnete Stefanie Drese, die das Sozialressort übernimmt. Überraschend kehrt Ex-Bildungsminister Mathias Brodkorb auf die Regierungsbank zurück, nachdem er kurzzeitig den Vorsitz in der SPD-Landtagsfraktion übernommen hatte. Er soll Finanzminister werden. (dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben