Mecklenburg-Vorpommern : SPD und CDU einigen sich auf Ressortverteilung

SPD und CDU haben sich zum Abschluss ihrer Koalitionsverhandlungen in Schwerin auf die künftige Ressortverteilung verständigt. Danach bekommt jede Partei jeweils vier Ministerien zugesprochen.

Schwerin - Dem Kabinett werden damit künftig acht statt bisher neun Minister angehören. Die SPD bleibt für das Finanzministerium zuständig. Die Sozialdemokraten zeichnen darüber hinaus für das Ministerium für Verkehr, Bau und Landesentwicklung, das künftig zusammengelegte Landwirtschaft- und Umweltressort sowie das Sozialministerium verantwortlich. Die CDU übernimmt in der großen Koalition das Justiz-, das Innen- sowie das Bildungsministerium. Hinzu kommt ein Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, das CDU-Landeschef Jürgen Seidel voraussichtlich übernimmt. Weitere Personalien wurden nicht genannt.

Sowohl Ministerpräsident Harald Ringstorff (SPD) als auch Seidel betonten, dass die Gespräche auf "Augenhöhe" geführt worden seien. Man habe eine "ausgewogene Lösung" und eine "sinnvolle Zuordnung" hinbekommen, betonte der Regierungschef. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben