Medienbericht : Konrad-Adenauer-Stiftung - Lammert mit großen Chancen

Der ehemalige Bundestagspräsident Norbert Lammert hat nach einem Bericht große Chancen, neuer Chef der Konrad-Adenauer-Stiftung zu werden.

Norbert Lammert (CDU), hier auf einem Archivbild aus dem Bundestag.
Norbert Lammert (CDU), hier auf einem Archivbild aus dem Bundestag.Foto: dpa

Neuer Chef der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung könnte einem Bericht zufolge der ehemalige Bundestagspräsident Norbert Lammert werden. Der 68-Jährige sei derzeit der einzige Kandidat, der am 1. Dezember zur Wahl antrete, berichtete die "Rheinische Post" aus Düsseldorf am Freitag unter Berufung auf Unionskreise. Ein Sprecher der Stiftung sprach auf Anfrage von "Spekulationen", die er nicht kommentieren wolle.

Lammert, derzeit Vizechef der Stiftung, habe gegenüber Vertrauten Interesse bekundet, hieß es in der "RP" weiter. Zudem werde er vom amtierenden Stiftungschef Hans-Gert Pöttering und auch vom Ehrenvorsitzenden Bernhard Vogel favorisiert.

Merkel konnte sich Schavan vorstellen

Im Oktober war berichtet worden, die nach einer Plagiatsaffäre zurückgetretene frühere Bundesbildungsministerin Annette Schavan solle den Stiftungsvorsitz übernehmen. Laut "Rheinischer Post" hätte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel dies "vorstellen können".

Gegen Schavan aber habe es Widerstände gegeben, schrieb das Blatt weiter. Es sei nicht damit zu rechnen, dass Merkel es auf eine Kraftprobe ankommen lasse, hieß es laut der Zeitung aus Stiftungskreisen. Schavan war 2013 ihr Doktortitel aberkannt worden. Kurz darauf wurde sie Botschafterin Deutschlands beim Vatikan. (AFP)

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

6 Kommentare

Neuester Kommentar