Medienberichte : Israel und Hamas vereinbaren Feuerpause

Entspannung in Sicht: Seit drei Tagen herrscht Feuerpause zwischen Israelis und der Hamas. Laut Medienberichten soll dauch erstmal so bleiben. Die Abriegelung des Westjordanlandes wurde zumindest wieder aufgehoben.

Tel AvivIsrael und die radikal-islamische Hamas haben sich nach israelischen Medienberichten auf eine zehntägige Feuerpause verständigt. Beide Seiten dementieren die Berichte, haben jedoch seit drei Tagen ihre Angriffe weitgehend eingestellt. Die israelische Zeitung "Haaretz" berichtet, die Regierung habe die Armee angewiesen, sich bei Angriffen im Gazastreifen zurückzuhalten. Unter Berufung auf ein Regierungsmitglied schreibt das Blatt von "neuen Spielregeln" zwischen beiden Seiten.

Die israelische Zeitung "Jediot Achronot" schreibt unter Berufung auf Quellen in Gaza, mit ägyptischer Vermittlung haben beide Seiten eine Vereinbarung erzielt. Der Raketenbeschuss israelischer Grenzorte sowie israelische Militärangriffe im Gazastreifen soll unterlassen werden. Zudem sollen Grenzübergänge zwischen Israel und dem Gazastreifen geöffnet und der Rafah-Übergang zwischen dem Gazastreifen und Ägypten unter Leitung der Sicherheitskräfte von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas (Fatah) wieder in Betrieb genommen werden. Auch Waffenschmuggel über die ägyptische Grenze soll beendet werden, heißt es.

Der israelische Rundfunk meldete, Israel habe wegen der Beruhigung der vergangenen Tage die Abriegelung des Westjordanlandes wieder aufgehoben. Die Blockade war nach dem Anschlag eines Palästinensers in einer jüdischen Religionsschule in Jerusalem verhängt worden, bei dem am Donnerstag außer dem Attentäter acht Menschen getötet wurden. (sba/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben