Meinungsfreiheit : Vier Jahre Haft für Blogger

Ein ägyptisches Gericht hat einen jungen Blogger wegen "Beleidigung der Religion und des Präsidenten" zu vier Jahren Haft verurteilt. Er soll den Islam und Präsident Husni Mubarak beleidigt haben.

Alexandria/Kairo - Das Gericht in der Hafenstadt Alexandria erklärte, Mohammed Abdul Karim Suleiman habe auf seiner Internetseite Präsident Husni Mubarak, den Islam und Mohammed, den Propheten der Muslime, beschimpft. Der junge Ägypter, der den Lesern seines Blogs unter dem Namen Karim Amer bekannt ist, studiert Jura an der islamischen Al-Azhar Universität. Er hatte sich unter anderem kritisch zum Thema Fasten der Muslime im Ramadan geäußert und zu Menschenrechtsfragen. Gegen das Urteil kann Amer Berufung einlegen. Außerdem hatte er auf seiner Internetseite über Gewalt zwischen koptischen Christen und Muslimen in Alexandria berichtet.

Die internationale Menschenrechtsorganisation Amnesty International hatte Anfang Februar die Freilassung Amers gefordert. Das Verfahren gegen den Studenten, der "in friedlicher Absicht seine Ansichten über den Islam und die Autoritäten der Azhar-Universität" geäußert habe, sei offensichtlich als Warnung der Führung an die ägyptischen Blogger gemeint, die sich zunehmend kritisch über die Regierung äußerten.

Internet: www.karam903.blogspot.com

(tso/dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar